Ein Nervenkrimi und viele Topleistungen

Der Aargauer Schützennachwuchs bot am Sonntag am Tag der Jugend Sport vom Allerfeinsten und auf beeindruckend hohem Niveau. Auf der topmodernen Schiessanlage „Rüteli“ in Muhen wurde der Wettkampf über 50 Meter Gewehr durchgeführt. In der Kategorie U17 standen auch zwei Vertreter aus dem Bezirk im Finale. Janis Bossard und Jonas Matter, beide von den Sportschützen Kölliken, belegten am Ende die Ränge sieben und acht. Nach und nach scheiden die Schützen mit dem schlechtesten Gesamttotal aus. Dann waren’s nur noch zwei. Thiago Obrist und Jasmin Jacquat (beide Mettauertal) lieferten sich einen an Dramatik kaum zu überbietenden Nervenkrimi. Obrist lag leistete sich mit dem zweitletzten Schuss eine 7.7 und schien damit den sicher geglaubten Sieg aus den Händen zu geben. Doch mit dem allerletzten Schuss flatterten dann auch bei Jasmin Jacquat die Nerven: Ihr Schuss zeigte 7.6 an und so musste sie am Ende doch Obrist den Vortritt lassen. In der Kategorie U21 holten die Siggenthaler Zwillinge Ertan und Erhan Tandogan Gold und Bronze. Silber ging an den Oberentfelder Lukas Burkhalter.

Bronze nach Rothrist

In Kölliken haben sich die Nachwuchstalente auf der Distanz 300 Meter gemessen. Und auch hier waren die regionalen Zukunftshoffnungen unter den Besten. Evelyn Klöti aus Rothrist schaffte es in der Kategorie der Jüngsten – Jahrgänge 2001 und jünger – als fünfte in den Final. Auf der Distanz 300 Meter wird das Resultat der Vorrunde mitgenommen. Klöti erzielte im Finale mit 88 Punkten die Bestmarke und hievte sich damit auf den dritten Rang. Nur Mike Gruber (Jonen, Silber) und Jan Häfliger (Ammerswil, Gold) waren noch besser.

Routine setzt sich durch

In der Kategorie 2 lagen die Hoffnungen aus regionaler Sicht auf Silja Bossert. Die Rothristerin legte einen guten Start hin und ging als Leaderin ins Finale. Der Vorsprung auf den Achtplatzierten betrug allerdings nur mickrige zwei Punkte. Also alles offen. Auch für einen zweiten aus dem Bezirk: Fabian Wiesenzarter von der SG Zofingen schaffte den Cut ebenfalls. Dort kam er allerdings nicht über den achten Rang hinaus. Auch Silja Bossert lief es in der Entscheidung nicht mehr. Sie erreichte 84 Punkte und musste sich mit Platz sieben bescheiden. Die Routine von Kevin Plaz setzte sich am Ende durch. Zwar schafften es vorwiegend jüngere in dieser Kategorie ins Finale dieser Kategorie, doch Plaz liess dort nichts mehr anbrennen. Der junge Schütze der FSV Holderbank macht schon seit Jahren auf sich aufmerksam und ging deshalb auch als Favorit ins Rennen. Als es darauf ankam, schoss er tolle 96 Punkte und verwies Selina Koch und Fabian Keusch (beide SG Boswil) auf die Plätze.

In der Kategorie 1 waren fünf Teilnehmer am Start und sie alle haben ihr ausserordentliches Können mit dem Standardgewehr bewiesen. Ivan Füglister schoss in der Vorrunde 98 Punkte und legte mit 99 Zählern im Final noch einen drauf. Die 197 Punkte sind ein absolutes Traumresultat. Der Döttinger siegte damit vor Dominic Suter (Seon) und seinem Vereinskollegen Cedric Kusch.

Nationalrätin Sylvia Flückiger mit den Besten der Kategorie 50 Meter Gewehr U17: Jasmin Jacquat (Silber), Thiago Obrist (Gold, beide Mettauertal) und Roxanne Brem (Bronze, Reinach).
Nationalrätin Sylvia Flückiger mit den Besten der Kategorie 50 Meter Gewehr U21: Lukas Burkhalter (Silber, Oberentfelden) und die Zwillinge Ertan (Gold) und Erhan Tandogan (Bronze, beide Siggenthal).
Nationalrätin Sylvia Flückiger mit den Besten der Kategorie 1, 300 Meter Gewehr: Dominic Suter (Silber, Seon) und den Döttingern Ivan Füglister (Gold) und Cedric Kusch.
Nationalrätin Sylvia Flückiger mit den Besten der Kategorie 2, 300 Meter Gewehr: Selina Koch (Silber, Boswil), Kevin Plaz (Gold, Holderbank) und Fabian Keusch (Bronze, Boswil).
Nationalrätin Sylvia Flückiger mit den Besten der Kategorie 3, 300 Meter Gewehr: Mike Gruber (Silber, Jonen), Jan Häfliger (Gold, Ammerswil) und Evelyn Klöti (Bronze, Rothrist).