Ehren und Goldlorbeeren

Mit dem Absenden in der Holziker Mehrzweckhalle ist das 30. Aargauer Kantonalschützenfest für die Schützinnen und Schützen offiziell zu Ende. Die Disziplinensieger durften dabei hochkarätige Gaben mit nach Hause nehmen.

An drei Wochenenden im Juni/Juli kämpften über 6000 Schützinnen und Schützen um Meriten. Die jeweiligen Disziplinensieger durften sich am Samstag in der Mehrzweckhalle von Holziken noch einmal gebührend feiern lassen. Gaben im Wert von mehreren hunderttausend Franken wurden an die Besten in den insgesamt 24 Stichen übergeben. Darunter befanden sich ein Wäscheturm, ein Gartenhaus, ein Motorroller, aber auch ein paar Ski oder eine Kaffeemaschine.

Glückliche Gesichter

OK-Präsident Hans-Ulrich Mathys durfte die Sieger praktisch bei sich zuhause begrüssen. In «seinem» Holziken blickte er auf ein seiner Meinung nach sehr erfolgreiches Fest zurück. «Ich hoffe, dass alle Teilnehmer und Besucher viele schöne Erinnerungen mit nach Hause nehmen konnten und denke gerne an dieses wundervolle Fest zurück.» Durch die eigentliche Zeremonie, bei der die Gewinnerinnen und Gewinner sich ihre Preise aussuchen durften, führte der Chef des Schiesskomitees, Renato Joller. «Ich habe viele glückliche Gesichter gesehen und das zeigt doch, dass wir vieles richtig gemacht haben», zeigte er sich zufrieden.

Zofinger Bezirksschützen überzeugten

Für die Regionalen gab es einiges zu feiern beim Absenden. Mit Moreno Turco (SG Oftringen-Küngoldingen), Christelle Ernestine Tchuissé (SG Zofingen), Doris Burkhardt und Marc Fischer (beide PS Kölliken), stellte der Bezirk Zofingen vier Disziplinensieger. Und auch in den Vereinskonkurrenzen der Aargauer Vereine gab es erfreuliche Resultate. Die FSG Mooslerau holte sich den Sieg über 300 Meter Gewehr in der Kategorie 2, genauso wie die gastgebende SG Staffelbach in Kategorie 4. Bei den Pistolenschützen war die SG Zofingen das Mass aller Dinge. Der Heimvorteil schien sie zu beflügeln und so schwangen die Zofinger gleich über beide Distanzen (25 und 50 Meter) obenaus.

Für das OK geht es nun hinter den Kulissen noch weiter. Dabei geht es einerseits um die Finanzen, aber auch das gewonnene Know-how, welches an die nächsten Organisatoren des Aargauer Kantonalschützenfests weitergegeben wird.

 

Aargauer Vereinskonkurrenz