Auch Schiessen geht modern

Sportschützen Muhen mit brandneuer Scheibenanlage

Mit viel Engagement haben die Sportschützen ihre Zukunft selber in die Hand genommen. Nicht zuletzt im Hinblick auf das 30. Aargauer Kantonalschützenfest 2017 wurde in kurzer Zeit der Bau einer neuen, elektronischen Scheibenanlage realisiert.

Volle Konzentration. Ausatmen. Der Finger zieht den Abzug durch. Der Schuss löst sich. Der Blick von Simon Hediger wandert zum Bildschirm. Die Trefferanzeige zeigt eine 9,2. Freude herrscht! Diesen Moment wird Hediger sein Leben lang nicht mehr vergessen. Nicht, weil es ein besonders guter Schuss war oder er mit diesem etwas gewinnen konnte. Nein, es war ganz einfach der erste Schuss auf die brandneue Trefferanzeige der Sportschützen Muhen auf ihrer Gewehr 50m-Anlage, dem Rüteli. Und, das ist das wichtigste dabei: Sie funktioniert auf Anhieb!. In diesem kurzen Moment wird Hediger klar, dass sich die ganze Mühe für die Müheler mehr als gelohnt hat. Marcel Bürge, Weltmeister 2002 und dreifacher Olympiateilnehmer wird den Stand später gar als „super Referenzstand“ adeln.

Mit einem jungen Vorstand in eine erfolgreiche Zukunft!

Ein kleiner Rückblick: Lange Zeit kam eine neue, elektronische Trefferanzeige für viele Schützen in Muhen nicht infrage. Tradition, allgemeine Skepsis oder finanzielle Aspekte – die Gründe dafür waren vielfältiger Natur. Dies änderte sich jedoch nachdem der Vorstand von den „Jungen“ übernommen wurde. Der Wunsch nach einer modernen Trefferanlage war bei den jungen immer präsent und es wurde viel darüber diskutiert. Die Sportschützen hatten die Anfrage auf dem Tisch liegen, ob sie denn nicht ihren Stand für das 30. Aargauer Kantonalschützenfest zur Verfügung stellen würden. Es wurde eine vereinsinterne Arbeitsgruppe gegründet und die schien ihre Sache gut zu machen. Schon am 10. März gaben die Sportschützen ihr O.K. in Richtung Zofingen. Es war aber auch klar, dass es eine zeitgemässe Trefferanzeige brauchen würde. Am 9. Juni entschieden sich die Müheler anlässlich einer ausserordentlichen GV für den grossen Schritt, sechzehn elektronische Trefferanzeigen zu installieren. Und zwar fix. Im doppelten Sinne: Einerseits würde die Anzeige bestehen bleiben und nicht nur vorübergehend installiert, zweitens drängte der Zeitplan, denn es blieben nur zwölf Monaten Zeit für Planung und Umsetzung. Die Arbeitsgruppe nahm sich der grossen Herausforderung an. Dabei haben die Vereinsmitglieder einen Grossteil der anfallenden Umbauarbeiten selber verrichtet.

Mit der daraus gewonnenen Motivation und neuem Elan konnten die Sportschützen dieses Jahr den Wiederaufstieg in die 1. Liga der Kleinkaliber 50m Schweizerischer Mannschaftsmeisterschaft verwirklichen. Längerfristig wollen die Müheler in die NLB Aufsteigen.

Grosser lokaler Rückhalt

Der frische Wind in Form der elektronischen Scheiben wirkte beinahe Wunder. Es wurde fleissig gearbeitet, die Vereinsmitglieder konnten alle vom Projekt überzeugt werden und auch auf der Sponsorensuche zeigte sich, dass die Leute der Region an den Traditionsverein glaubten. „Ohne die Unterstützung des Aargauer Schiesssportverbandes und des Swisslos-Sportfonds wäre dieser Neubau auch nicht möglich gewesen“, sagt Simon Hediger dankbar. "Allgemein ist unser Projekt stets nach Plan gelaufen und wir hatten super Unterstützung durch unsere Sponsoren.“ Diese haben wohl nicht zuletzt den unermüdlichen Einsatz der Sportschützen honoriert. Hediger zum Beispiel nahm extra Ferien dafür. Einzig die Kugelfänge, Scheiben und die elektronische Anzeige von SIUS an sich wurden durch den Hersteller eingebaut, aber auch hier halfen die Müheler Sportschützenhände wo sie nur konnten. SIUS wurde vor allem auch deshalb ausgewählt, weil der Hersteller auf die 50m-Distanz spezialisiert ist.

Die 16 Scheiben haben einen Scheibengötti erhalten, eine wichtige Finanzierungsquelle neben dem Beitrag des Aargauischen Schiesssportverbandes. Aufgemotzt wurde die Anlage durch ein paar Ideen der Sportschützen selber, wie zum Beispiel die Möglichkeit die Bildschirme runterzuklappen. „Auch die älteren Schützen haben ihre Freude an den neuen Scheiben“, erzählt Hediger schmunzelnd davon, dass immer wieder während der Bauzeit ein neugieriger Schützenveteran auftauchte und den Fortschritt mit Interesse begutachtete. Ein weiteres Highlight ist die Möglichkeit nun auch im Dunkeln zu schiessen, da die Scheiben beleuchtet sind. Diese Möglichkeit wird wohl auch den einen oder anderen alteingesessenen Schützen zu reizen vermögen.

Revival eines Traditionsanlasses dank modernster Technik?

Die Zukunft ist nun eine helle für die 35 Mann starken Sportschützen Muhen. Das erste grosse Highlight wird im nächsten Jahr das 30. Aargauer Kantonalschützenfest des Bezirks Zofingen sein, der seine 50m-Wettkämpfe auf dem Rüteli austragen wird. Desweiteren wurden dem Verein die nächsten fünf Austragungen der Aargauer Meisterschaften zugesichert. Sozusagen als Sicherheit und auch, dass sich der Stand unter den Schützen weiter etablieren kann. Daran soll der Verein wachsen. Die bereits angesprochene, junge Generation dürfe gerne weiter wachsen, meint Hediger und fügt schmunzelnd an: „Vielleicht lässt sich ja auch sonst der eine oder andere Schütze anlocken.“ Und schliesslich wird auch das traditionsreiche Strohhausschiessen wieder zum Thema. Dieses bei den Schützen in so guter Erinnerung gebliebene Schiessen, welches in seinen besten Tagen über 1000 Schützen anlockte und 2011 das vorläufig letzte Mal ausgetragen wurde, soll seine Wiederauferstehung feiern. Im Gespräch ist ein Termin im Jahr 2018. Wohl sehr zur Freude vieler Schützen.

Weitere Infos zu den Sportschützen Muhen:
Homepage
Facebook

  • Schiessen bei Nacht: Auch das ist jetzt möglich

  • Für die neue Trefferanzeige wurde fleissig gearbeitet

  • Schützenmeister Simon Hediger